golf for business



Golfausrüstung

US PGA Tour News

    Übersicht News

Home News US PGA Tour News

PGA Tour

US PGA Tour News 2016

29.05.2016

Jordan Spieth siegt nach toller Finalrunde

Nachdem er in diesem Jahr schon einige Siege durch schlechte Finalrunden verschenkt hat, befürchteten schon einige, dass sich diese schlechten Erfahrungen negativ in sein Unterbewußtsein eingebrannt haben. Beim DEAN & DELUCA Invitational auf dem Colonial CC in Fort Worth, Texas, konnte der junge Amerikaner seine Fans beruhigen. Sechs Birdies sielete er auf den letzten 9 Löchern. Was für eine Leistung und was für ein verdienter Sieg mit drei Schläge Vorsprung. Zweiter wurde Harris English vorden Drittplatzierten Ryan Palmer und Webb Simpson. Einziger Nicht-Amerikaner in den Top10 war der Inder Anirban Lahiri auf Rang 6. Alex Cejkawar nicht am Start.


22.05.2016

Sergio Garcia siegt beim AT&T Byron Nelson

Der Spanier musste siuch für seinen Sieg beim Traditionsturnier in Irving, Texas, allerdings erst im Stechen gegen Brooks Koepka durchsetzen. Der sah lange wie der sichere Sieger aus, machte dann aber auf dem letzten Par5 den entscheidenden Fehler, indem er seinen zweiten Schlag Richtung Grün nach rechts in die Bäume verzog. Das anschließende Par fühlte sich wie ein Bogey an. Im Stechen setzte sich die Erfahrung des Spaniers schon nach einem Extra-Loch durch. Er feiert damit seinen neunten Sieg auf der PGA-Tour. Komplett auseinander gebrochen ist in der Finalrunde Jordan Spieth. Als Zweiter gestartet stürzte er nach 6 Bogeys und nur zwei Birdies um 16 Plätze ab. Das war nicht die erste Finalrunbde in diesem Jahr, auf der er seine Siegchancen deutlich verspielt hat. Matt Kuchar wurde Dritter, Alex Cejka ist als einziger deutscher Spieler am Cut gescheitert.


17.04.2016

Branden Grace sichert sich den Titel bei der RBC Heritage

Mit der besten Finalrunde mit nur 66 Schlägen schiebt ich der Südafrikaner Branden Grace an Luke Donald vorbei und siegt auf dem berühmten Golfplatz mit dem Leuchtturm hinter dem 18. Grün. Auf Hilton Head Island fehlten außer Jason Day zwar die ganz großen Namen, aber das soll den Sieg nicht schmälern. Vor dem Turnier war aber einmal mehr Bryson DeChambeau in den Schlagzeilen. Nach dem Masters ist er ins Profilager gewechselt und alle waren gespannt, wie er sich schlagen wird. Überraschend gut. Er beendete das Turnier als geteilter Vierter und kassiert dafür die Kleinigkeit von $259.600.


10.04.2016

Der Überraschungssieger kommt aus England: Danny Willett siegt beim Masters

Masters 2016 Danny WillettWar es im letzten Jahr noch grottenlangweilig, so zeigte die Finalrunde des diesjährigen Masters wie spannend und überraschend ein Golfturnier verlaufen kann. Bis zum zehnten Abschlag sah Jordan Spieth wie der sichere Sieger aus. Bernhard Langer kam leider schnell ins Hintertreffen, nachdem er schon auf der 1 den Ball hinters Grün schoß, ein Doppelbogey auf der 3 folgte und nach 5 Löcher 4 über Par lag. Auch Smylie Kaufman spielte zwar ordentlich, aber ie zwingend und rutschte so immer weiter ab. Fünf Schläge Vorsprung hatte Spieth zur Halbzeit der Finalrunde. Doch dann folgten zwei Bogeys und eine desaströse 7 auf dem Par3 der zwölften Bahn. Gleichzeitig spielte Danny Willett zwischen der 13 und der 16 drei Birdies. Schon auf den Frontnine blieb es bogeyfrei bei 2 Birdies. Innerhalb einer halben Stunde wurde aus einem Rückstund von fünf eine Führung mit drei Schlägen. In seinem Windschatten arbeitete sich auch sein Landsmann Lee Westwood nach vorne. Nach einem Eagle auf der 15 folgte leider noch ein Bogey auf der 16. Drei Schläge Rückstand auf den Flightpartner waren dann auf den letzten beiden Löchern nicht mehr aufzuholen, zumal Willett kalt wie eine Hundeschnauze blieb. Keine Fehler und damit ein ungefährdeter erster Majorsieg für den jungen Engländer.
Mehr unter Masters 2016


06.03.2016

Adam Scott siegt bei WGC Cadillac Championship 2016

Adam Scott gewinnt zum ersten Mal dieses WGC-Turnier. Der Australier wird jetzt mächtig Druck auf die Weltspitze machen, zumal Jordan Spieth bei diesem Turnier nur 17ter und Jason Day nur 23ster wurde. Der am Samstag noch führende Rory McIlroy hatte das Pech, seine Finalrunde mit Dustin Johnson spielen musste. Der Amerikaner hat erneut bewiesen, dass er aktuell nur eine gute Runde pro Turnier hinbekommt und am Sonntag gerne total auseinander fällt. Seine 79 hat nachhaltig auf McIlroy gewirkt, der auch über weite Strecken kein Birdie spielen wollte. Durch eine 74 musste der junge Nordire noch Bubba Watson an sich vorbei ziehen lassen, der das Turnier als Zweiter beendete. Danny Willett teilt sich den dritten Platz mit McIlroy, dahinter folgt Phil Mickelson auf Position 5.
Mehr unter WGC Cadillac Championship 2016


21.02.2016

Bubba Watson holt sich den zweiten Sieg im Riviera Country Club

Mit einer soliden 68er Runde sichert sich Bubba Watson seinen zweiten Titel bei der Northern Trust Open und seinen neunten Sieg auf der PGA-Tour seit 2010. Mehr Titel hat in der Zeit nur Rory McIlroy gesammelt. Der Leftie wird es bei dem Turnierausgang verkraften, dass er von Jason Kokrak ab und an ausgedrived wurde. Aber Watson versteht es inzwischen, den Ball auf den Fairway zu platzieren, wenn es darauf ankommt. Da verzichtet man gerne auch auf ein paar Meter. Durch eine 67er Runnde kletterte Adam Scott noch auf den zweiten Rang, den er sich mit Kokrak teilte. Vierter wurde Dustin Johnson, der in der Finalrunde 69 Schläge benötigte. Übel abgestürzt ist Rory McIlroy. Mit einem Eagle in die Finalrunde gestartet folgten dann 7 Bogeys, eher er auf der 18 noch ein Birdie nachlegen konnte. Nach dieser 15 beendete er das Turnier auf dem geteilten 20. Rang.
Mehr unter Northern Trust Open 2016


14. Februar 2016

Vaughn Taylor gewinnt nach 11 Jahren wieder

Seine letzten Turniersiege feierte Vaughn Taylor 2004 und 2005. Eine verdammt lange Durststrecke. Aber nach einer großartigen Finalrunde mit 65 Schlägen, war der Sieg durchaus verdient. Allein 5 unter Par auf den schweren letzten neun Löchern in Pebble Beach verlangen jeden Respekt. Den Sieg verhindern hätte am Ende nur noch Phil Mickelson. Der benötigte aber zwei Birdies auf den letzten zwei Löchern. Auf dem Par 3 der 17 klappte das mit bravour. Auf der 18 landeten sein zweiter Schlag ideal im Eingang zum Grün. Ein Chip, ein Putt, eigentlich kein Problem für den Meister der Wedges. Doch diesmal blieb er etwas kurz und hatte somit noch einen knapp zwei Meter langen Putt. Im Verlauf des Turniers lochte er 23 von 23 Putts dieser Länge. Jetzt verließ ihm abr das Glück sein Ball lippte aus und damit kam es nicht mehr zu einem Stechen. Sichtlich konsterniert, blieb Mickelson minutenlang auf dem Grün stehen. Für einen Spieler wie ihn, zählen nur Siege. Es wäre der 5. Triumpf bei diesem Turnier geworden. Alex Cejka schleppte sich vier Runden lang über die Pläötze von Monterrey und belegte am Ende einen geteilten 41. Platz bei 2 unter Par. Bei den Amateuren gewann das Gespann Taylor/Ontiveros vor Blixt/Williamson. Cejkas Flightpartner spielte für sein Handicap überragend und bescherte dem Team einen geteilten elften Platz.
Mehr unter AT&T Pebble Beach Pro Am 2016


07. Februar 2016

Hideki Matsuyama gewinnt in Scottsdale

Vor täglich mehr als 160.000 Zuschauern und damit allerlei Lärm und Emotionen immer einen kühlen Kopf zu bewahren, ist nicht ganz einfach. Hideki Matsuyama und Rickey Fowler bewältigten diese Herausforderung am besten und mussten schließlich im Stechen ermitteln, wer den Siegerpott mit nach Hause nehmen darf. Erst am vierten Extra-Loch stand der Japaner als Sieger fest. In der Finalrunde eingebrochen ist Danny Lee. Er führte deutlich musste dann aber eine 73 hinnehmen und schließlich auch noch Harris English an sich vorbei ziehen lassen.
Enttäuscht waren die Fans sicher von der Performance von Phil Mickelson und Bubba Watson. Beide gelobten danach, es im nächsten Jahr besser zu machen, dabei sind ein 11. bzw. 14. Platz ja so schlecht nicht. Für Alex Cejka fing das Turnier sehr gut an. Nach Runden von 68 und 70 schlägen wäre er sicher am Wochenende dabei gewesen, musste dann aber verletzungsbedingt das Turnier abbrechen.
Mehr unter Waste Management Phoenix Open 2016


31. Januar 2016

Brandt Snedeker gewinnt in Torrey Pines

Brandt Snedeker gewinnt die Farmers Insurance Open, nachdem er in dieser Saison schon einen Sieg beim Franklin Templeton Shootout feiern konnte und einen zweiten und dritten Platz auf Hawaii erreichen konnte. Viel besser kann man nicht in eine Saison starten. Trotzdem liegt Kevin Kisner in der FedEx-Cup-Wertung noch vorne, weil der eine Top10-Platzierung mehr auf dem Konto hat. Zweiter wurde etwas überraschend K.J. Choi, der am Sonntag nur eine 76 spielen konnte. Allerding muss man an dieser Stelle ein paar Worte über das Wetter verlieren. Die Finalrunde musste wegen Gewitter unterbrochen werden. Zum Teil wehte ein so heftiger Gegenwind, dass einige Spieler mit dem Eisen 5 nur 120 Meter weit kamen. Das sind knapp 80 Meter Distanzverlust mit einem Schläger. Von daher ist es schon fast sensationell, dass Snedeker, bei diesen Verhältnissen eine 69 spielen konnte. Die einzige Runde unter Par an diesem Tag und damit ein verdienter Sieg. Dritter wurde Kevin Streelmann, der sich trotz einer 74er Runde um sechs Plätze verbesserte. Mehr muss man nicht erwähnen. Alex Cejka ersparte sich ja das miese Wochenend-Wetter durch den verpassten Cut nach Runde 2.
Mehr unter Farmers Insurance Open 2016


24.01.2016

Jason Dufner feiert wieder einen Sieg auf der PGA-Tour

Zwei Jahre war es ruhig, um den Anmerikaner, zumindest was die sportlichen Schlagzeilen angeht. Kein Sieg, dafür Niederlagen im Privatleben, die in einer teuren Scheidung endeten. Aber er hat einige Pfunde verloren und jetzt neues Selbstvertrauen wieder gewonnen, denn das braucht man, um solch einen Sieg einzufahren. Auf der 17 hat er nämlich das Inselgrün fast verfehlt. Sein Ball blieb zwischen einigen großen Steinen liegen. Allerdings spielbar und er lochte diesen fast unmöglich Ball beinahe in. So war es ein sicheres Par und er konnte sich mit einem weiteren Par ins Stechen retten. Auf dem ersten Extra-Loch musste er einen vier Meter langen Putt versenken, was ihm eindrucksvoll gelang. Er gewann schließlich nach dem zweiten Extra-Loch, durch einen Wasserball seines Gegners David Lingmerth. Zum Glück reicht es ja einen Sieg zu vermelden, das wo ist hier schwierig zu benennen, denn das Turnier hat einen exorbitant langen Namen: Careerbuilder Challenge in Partnership with the Clinton Foundation. Beim nächsten Mal gewinnt er besser die US Open, das kann man sich leichter merken.
Viel Freude machte den Fans das großartige Auftreten von Phil Mickkelson, der nach seiner Schwungumstellung wieder lange und präzise Schläge hin bekommt. Der geteilte dritte Platz ist wirklich kein schlechter Saisonstart für den Lefty. Alex Cejka hatte nur am Freitag auf dem langen Stadium Course Probleme und musste eine 73 hinnehmen. Alle anderen Runden spielte er unter Par und beendete das Turnier auf dem geteilten 42. Rang.


27.09.2015

Jordan Spieth puttet sich zum Sieg und ist nun um 11,485 Mio. Dollar reicher

Jordan Spieth gewinnt TOUR ChampionshipNachdem er in den Playoffs noch blaß blieb und z.B. Jason Day und Henrik Stenson die Showbühne überließ, hat Jordan Spieth in Atlanta seiner überragenden Saison die passende Krone aufgesetzt. Schon schnell war klar, dass nur zwei Spieler für den Sieg in Frage kommen konnten. Allerdings wollte Henrik Stenson nicht wirklich viel an diesem Tag gelingen. Und ganz oft schien es, als sollte Spieth Federn lassen. Aber dann lochte der junge Amerikaner aus 8 oder 12 Metern ein. Mit zunehmender Dauer wurde die Verzweiflung des Schweden immer größer. Er kam und kam nicht an den Führenden heran. Der Sieg von Spieth war mehr als verdient. Er war der einzige Spieler im Feld, der an jedem Tag unter Par spielte.
Mehr unter Tour Championship 2015






Wichtige Links:
US PGA Tour
Weltrangliste


Weitere nicht mehr aktuelle Meldungen:
US PGA-Tour Meldungen 2014
US PGA-Tour Meldungen 2013
US PGA-Tour Meldungen 2012
US PGA-Tour Meldungen 2011
US PGA-Tour Meldungen 2010
US PGA-Tour Meldungen 2009
US PGA-Tour Meldungen 2008
US PGA-Tour Meldungen 2007




Anzeige
Edelmetall Eisenschläger


© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben



Verwandte Seiten:

Golf Neuheiten
European Tour
US PGA Tour
Golfreisen Angebote

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfmeldungen und Golfnachrichten, Golf-News

 


Nachgehakt

Aktuelle Umfrage Profi-Golf

Interessieren Sie sich für Profi-Golf?
Profi-Turniere interessieren mich nicht.
Ich schaue nur ab und zu mal TV-Übertragungen.
Ich gehe gern als Zuschauer zu Turnieren.
Ich schaue regelmäßig Golf im TV.
Profi-Turniere interessieren mich nicht.
6
 Stimmen6
 Stimmen6%
Ich schaue nur ab und zu mal TV-Übertragungen.
12
 Stimmen12
 Stimmen12%
Ich gehe gern als Zuschauer zu Turnieren.
9
 Stimmen9
 Stimmen9%
Ich schaue regelmäßig Golf im TV.
73 Stimmen73 Stimmen73%

Stimmen: 100 (100%)


Immer informiert

Bestellen Sie unseren Newsletter für Golfer





eintragen entfernen



 Wichtige Links


 Offizielle Websites
 Deutscher Golf Verband
 European Tour
 European Tour Order of Merit
 US PGA Tour
 PGA TOUR Money Leaders
 FedExCup Points
 World Golf Ranking

 Aktuelle Golfmeldungen
 GOLFmagazin
 Golf aktuell
 Golfsportmagazin
 GOLFtime
 Golfplus.de







GolfmeldungenGolfmagazin








Golfbegriffe (16):  Eisen

Ein Schläger, der früher immer einen Schlägerkopf aus Eisen hatte. Heute werden auch andere Metalle und Legierungen verwendet. Es gibt 11 verschiedene Eisen von Sandwedge, Wedge über Eisen 9 bis 1. Da nur maximal 14 Schläger mitgeführt werden dürfen, hat ein Spieler durchschnittlich 9 Eisen dabei. Die restlichen Schläger sind Hölzer und der Putter. Lange Eisen sind 1-4, mittlere 5-7 und kurze 8 und 9. Bei der Wahl der richtigen Schläger ist das wichtigste Element der Schlägerschaft (Elastizität, Länge und Material).

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golf Instructor  -  Nike Golf  -  After Work Golf  -  Golfshop  -  Clubfitter

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
European Tour News


     Werbebanner durch
     

Europeantour News
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter