golf for business



Golfausrüstung

Golfwetten

    Übersicht Ausrüstung

Home Fachwissen Golfspielformen Golfwetten

Spielerweiterungen und Spiele mit Einsatz (Golfwetten)

Kein anderer Sport ermöglicht so hervorragend ein Miteinander auch unterschiedlich starker Spieler wie das Golfen. Durch das Handicap eines jeden Spielers sind die Netto-Ergebnisse fair miteinander vergleichbar. Aber immer nur Lochwettspiel oder nach Stableford-Punkten ist auf Dauer etwas langweilig. Dabei gibt es eine Vielzahl interessanter Golfspielformen, die Sie unbedingt bei Ihren nächsten Zweier- oder Vierer-Flights einmal ausprobieren sollten.

Nassau
Garbage
Prager Variante
Syndikat (auch Groschenpott oder Skins Game)
Arnies (benannt nach Arnold Palmer)
Hogans (benannt nach Ben Hogan)
Sandy
Barky
Gurgly




Nassau
Nassau ist die verbreitetste Wettform beim Golf. Sie wurde um 1900 im Nassau Country Club auf Long Island erfunden. Ein Nassau besteht aus drei Teilwetten. Gesetzt wird auf die ersten neun Löcher, auf die zweiten neun Löcher und auf die gesamte 18 Loch Runde. In Großbritannien ist der doppelte Wetteinsatz auf die 18 Löcher üblich.

nach oben


Garbage
Wird gelegentlich auch als "trash" oder "side bets" bezeichnet und steht für kleine Wetten/Vereinbarungen, die man für die Runde abschließt. Die Spielformen können z. B. Gross Birdies, Greenies, Sandies, Barkies etc. sein.

nach oben


Prager Variante
Es handelt sich um eine Art Poker, bei dem die Einsätze auf den einzelnen Löchern ausgespielt werden. Nachdem alle Bälle abgespielt sind, steht jedem Spieler das Recht zu, den Einsatz durch entsprechende Erklärung zu verdoppeln. Der Gegenspieler hat dann das Recht zu vervierfachen, worauf wiederum der Spieler befugt ist zu verachtfachen ("Kontra" und "Re").
Das Spiel kann auf höchstens den achtfachen Einsatz begrenzt oder – bei entsprechender Vereinbarung – auch mit unbegrenztem Verdopplungsrecht ausgetragen werden.

nach oben


Syndikat (auch Groschenpott oder Skins Game)
Beliebig viele Spieler spielen gemeinsam, jeder seinen eigenen Ball, wobei jeder Spieler einen zulässigen Einsatz pro Loch aufzubringen hat. Ein alleiniger bester Ball pro Loch gewinnt den gesamten Einsatz des Lochs. Erzielt kein Spieler einen alleinigen besten Ball, so wird der nicht gewonnene Einsatz des Lochs dem Einsatz am nächsten Loch zugeschlagen und so fort, bis ein Spieler einen alleinigen besten Ball netto erzielt und die kumulierten Einsätze gewinnt. Erzielt der Spieler den alleinigen besten Ball mit einem Brutto-Birdie, so wird der Einsatz nur dieses Lochs verdoppelt.

Vorgabe: Dreiviertelrestvorgabe der Spieler, je für sich auf die Löcher verteilt.

nach oben


Arnies (benannt nach Arnold Palmer)
Der Spieler verfehlt das Fairway, trifft nicht das Grün und spielt dennoch sein Par oder besser und erhält dafür einen Punkt, eine Prämie oder einen Wetteinsatz.

nach oben


Hogans (benannt nach Ben Hogan)
Der Spieler trifft das Fairway, das Grün und spielt Par oder besser und erhält dafür einen Punkt, eine Prämie oder einen Wetteinsatz.

nach oben


Sandy
Wenn der Ball in einem Grünbunker liegt und der Spieler trotzdem ein Par spielt.

nach oben


Barky
Der Spieler trifft einen Baum und macht dennoch sein Par.

nach oben


Gurgly
Der Spieler schlägt ins Wasserhindernis und spielt dennoch sein Par oder besser.

nach oben


Standard-Spielformen     Zweier-Spiele     Dreier-Spiele     Vierer-Spiele





Anzeige
Krank Fairwayholz
© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfplatz
Golfgeschichte
Golfregeln
Golfliteratur

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golf Fachwissen

 



Mehr Abwechslung

Golf Spielformvarianten

Kein anderer Sport ermöglicht so hervorragend ein Miteinander auch unterschiedlich starker Spieler wie das Golfen. Durch das Handicap eines jeden Spielers sind die Netto-Ergebnisse fair miteinander vergleichbar. Aber immer nur Lochwettspiel oder nach Stableford-Punkten ist auf Dauer etwas langweilig. Dabei gibt es eine Vielzahl interessanter Golfspielformen, die Sie unbedingt bei Ihren nächsten Zweier- oder Vierer-Flights einmal ausprobieren sollten.

Unterscheiden lassen sich diese Spielformen nach der Zahl der teilnehmenden Spieler:

Zweier-Spiele

Dreier und Dreiballspiele

Vierer-Spiele

Im angelsächsischen Raum ist eine Golfrunde immer auch gerne mit einer Wette oder einem Einsatz verbunden. Auch wenn nicht alle so wettbegeistert sein mögen, so sorgt doch die eine oder andere Ergänzung (z.B. zur Ermittlung desjenigen, der die Getränke im Anschluß an die Runde zahlt,) für etwas mehr Anspannung und die Notwendigkeit erhöhter Konzentration beim Spiel. Und das ist auch eine gute Übung, um anstehende Turniere besser zu spielen.

Spielerweiterungen
    (Spiele mit Einsatz - Golfwetten)





Nachgehakt

Aktuelle Umfrage Spielformen

Haben Sie schon einmal auf einer privaten Runde eine dieser Spielformen gewählt und wenn ja, welche am häufigsten?
Nein, keinen davon.
Klassischer Vierer
Auswahl-Drive
Chapman Vierer
Sunningdale-Zweier
Dreiball mit Punktwertung
Dreiball Chairman
Kicker (No Alibis)
Bestball - Aggregat
Bestball - Schlechtestball
Bisques-Vierer
Six Six Six
Nassau
Syndikat


Nein, keinen davon.
233
 Stimmen233
 Stimmen17.26%
Klassischer Vierer
287
 Stimmen287
 Stimmen21.26%
Auswahl-Drive
174
 Stimmen174
 Stimmen12.89%
Chapman Vierer
265
 Stimmen265
 Stimmen19.63%
Sunningdale-Zweier
33
 Stimmen33
 Stimmen2.44%
Dreiball mit Punktwertung
70
 Stimmen70
 Stimmen5.19%
Dreiball Chairman
20
 Stimmen20
 Stimmen1.48%
Kicker (No Alibis)
11
 Stimmen11
 Stimmen0.81%
Bestball - Aggregat
176
 Stimmen176
 Stimmen13.04%
Bestball - Schlechtestball
20
 Stimmen20
 Stimmen1.48%
Bisques-Vierer
6
 Stimmen6
 Stimmen0.44%
Six Six Six
19
 Stimmen19
 Stimmen1.41%
Nassau
21
 Stimmen21
 Stimmen1.56%
Syndikat
11
 Stimmen11
 Stimmen0.81%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.07%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.07%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.07%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.07%

Stimmen: 1350 (100%)



Immer informiert

Bestellen Sie unseren Newsletter für Golfer





eintragen entfernen


Viva con Agua



 Wichtige Links


 Offizielle Golf-Websites
 Deutscher Golf Verband
 myGolf
 VcG
 PGA of Germany

 R&A
 USGA Rules
 Rules4you

 Internationale Golfverbände
 Österreichischer Golf Verband
 Schweizer Golf Verband
 Spanischer Golf Verband
 Italienischer Golf Verband
 Französischer Golf Verband
 Portugiesischer Golf Verband




GolfportalGolfmagazin










Golfbegriffe (51):  USGA

Dies ist die Abkürzung für United States Golf Association, die in Amerika allein verantwortlich ist für die Einführung von Regeln und Decisions. In Zusammenarbeit mit dem Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews, werden die Golfregeln für alle Vereine der Welt bindend erlassen.

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golfbekleidung  -  Deutschland spielt Golf  -  Golfshop  -  Golf App     9 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfwetten


     Werbebanner durch
     

Golfwetten
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter