golf for business



Golfausrüstung

PGA

    Übersicht Fachwissen

Home Fachwissen PGA

pga

Die PGA of Germany im Jahre 2008

Die PGA (Professional Golf Association) of Germany ist der deutsche Ableger der weltweiten Vereinigung der professionellen Golfspieler. Derzeit sind der PGA of Germany rund 1600 Golfprofessionals angeschlossen. Damit ist die PGA of Germany nach der britischen PGA die zweitgrößte PGA Europas. Zu den Mitgliedern des Verbandes zählen sowohl "Teaching Professionals", die ihren Lebensunterhalt vorwiegend dadurch bestreiten dass sie Golfunterricht erteilen und Amateuren den Golfsport beibringen oder hoffnungsvolle Nachwuchsspieler trainieren, als auch "Playing Professionals", deren Einkommen sich aus Preisgeldern und Sponsorengeldern zusammensetzt. Die Playing Professionals dürfen keinen Golfunterricht erteilen, sofern sie keine Ausbildung zum Golflehrer absolviert haben.

Die Mitglieder der PGA of Germany haben zu beinahe allen Golfern in Deutschland Kontakt. Sie sind als Golflehrer, Trainer, ProShop-Betreiber, Clubmanager, sportliche Vorbilder und Meinungsbildner wirksame Multiplikatoren für die interessante Zielgruppe der Golferspieler in Deutschland.


Zahlen
(Stand: März 2007)
  • 1584 Mitglieder
  • 61 Playing Professionals
  • 259 Auszubildende
  • 76 Azubis am Beginn ihrer dreijährigen Ausbildung
  • 104 PGA Professionals tragen den Status Golflehrer-Assistent
Erfolgreiche Absolventen der Diplom-Golflehrer-Prüfung haben automatisch den Status G4 erreicht. Durch Engagement und intensive Weiterbildung können die Teaching Professionals sich danach über die Stufen G3, G2 und G1 bis hinauf zum Master-Professional der PGA of Germany vorarbeiten.

Weiterbildung ist alles

Wie intensiv sich PGA Golfprofessionals weiterbilden, können die Schüler der Professionals der PGA of Germany übrigens am Graduierungsstatus des PGA-Mitglieds erkennen. Alle Diplom-Golflehrer der PGA of Germany haben eine intensive dreijährige Ausbildung genossen und starten danach mit Graduierungsstufe G4. Anschließend können sie sich durch Teilnahme an den PGA-Seminaren über die Stufen G3 und G2 bis zum Level G1 und anschließend sogar zum Master-Professional der PGA of Germany weiterbilden. Von den knapp 1600 Mitgliedern der PGA of Germany haben bislang 13 den Status eines PGA Master-Professionals erreicht.

Alle Fortbildungstermine 2008 im Überblick

Termine 2008 - Fortbildungsveranstaltung - Ort
14.-15. Januar Golf und Gesundheit - Grundlagen - Paderborn NEU!
19.-20. Januar Psychologie angewandt - Level I - Düsseldorf
28.-29. Januar Der Pro als Golfanlagenmanager - Clostermannshof
11.-12. Februar Coaching -Rheinhessen NEU!
18.-20. Februar Ausbilderseminar Basic - Stromberg
24.-25. Februar Lernprozesse -Bremen NEU!
03.-04. März Mannschaftstraining - Jakobsberg
10.-11. März Gesundheitsbewusstes Unterrichten - Paderborn NEU!
17. März Leadbetter's Lessons -Hamburg NEU!
05.-06. April Ausbilderseminar Advanced - Bad Kissingen
06.-07. April Arbeitstagung/Generalversammlung - Bad Kissingen
14. April Ganzheitliches Unterrichten - Hamburg NEU!
05.-06. Mai Schlaglänge - Der leistungslimitierende Faktor - Bad Waldsee NEU!
02.-04. Juni Erfolgreiche Wettspielvorbereitung -J ura Golf Park
09.-10. Juni Videoanalyse und Bewegungssehen - St. Leon-Rot
23.-24. Juni Motorische Defizite -P aderborn NEU!
30. Juni-01.Juli Kurzes Spiel - Level I - Rheine Mesum
02.-03. Juli Kurzes Spiel - Level II - Rheine Mesum
24.-25. Juli Custom Fitting - Gross Kienitz NEU!
04.-05. August Leistungsdiagnostik - Gut Häusern
11.-12. August Methodik und Didaktik - Gut Kaden
25.-26. August Golf spielen spielend lernen - Hof Hausen vor der Sonne
06.-07. September Schüler mit Handicap - Hardenberg NEU!
22.-23. September Golf im hohen und höchsten Alter - Halle
29.-30. September Neues aus der Welt des Puttens - Gut Häusern
08.-09. Oktober Marketing - München NEU!
13. Oktober Biomechanische Einflüsse - Hamburg NEU!
20.-21. Oktober Mannschaftstraining - Jakobsberg
27.-29. Oktober Ausbilderseminar Advanced - Bad Abbach
15.-16. November Psychologie angewandt - Level II - Düsseldorf NEU!
24.-25. November Ausrüstung und Technik - Jakobsberg
08.-09. Dezember Mitgliederakquise - Clostermannshof







Anzeige
Krank Fairwayholz
© 2020 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2020 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfplatz
Golfgeschichte
Golfregeln
Golfliteratur


powered by DailyGolf

Golf Fachwissen

 


Golflehrerausbildung

Voraussetzungen

Wer eine Ausbildung zum Diplom-Golflehrer bei der PGA of Germany anstrebt, muss folgende Voraussetzungen erfüllen:
  • Mindestalter 18 Jahre
  • mindestens Handicap -6
  • mindestens Qualifizierter Hauptschulabschluss
  • Lehrvertrag bei einem Lehrherrn/PGA-Professional mit gültiger Ausbildungs-Befähigung der PGA of Germany
Die Ausbildung zum Diplom-Golfprofessional dauert drei Jahre und beinhaltet für die Auszubildenden verschiedene umfangreiche Ausbildungsseminare und Zwischenprüfungen. Am Ende der dreijährigen Ausbildungszeit steht die Abschlussprüfung zum Diplom-Golflehrer der PGA of Germany.

Im ersten Jahr ihrer Ausbildung dürfen die Auszubildenden selbst noch keinen Golfunterricht erteilen. Erst die Azubis des 2. Lehrjahres werden nach einer Prüfung auf die Amateure "losgelassen" und dürfen unterrichten.

Um am Ende der dreijährigen Ausbildung zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden, müssen die Azubis außerdem ihre eigene Spielfähigkeit nachweisen. Dies geschieht ab dem Ausbildungsjahr 2003 ausschließlich in Form sogenannter "Playing Ability Tests" (PAT). Die PGA of Germany organisiert ab 2003 pro Jahr vier PAT über jeweils 36 Löcher an unterschiedlichen Orten in Deutschland. Die Teilnahme ist freiwillig. Um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden, muss jeder Azubi im Laufe seiner dreijährigen Ausbildungszeit mindestens einen PAT bestehen. Ein PAT gilt als bestanden, wenn ein vom anwesenden Turnierdirektor der PGA of Germany festgelegter Tagesscore (dieser richtet sich nach der Schwierigkeit des Platzes und den Witterungsbedingungen) erreicht oder unterspielt wurde. Richtwert für den Tagesscore ist dabei die Vorgabe -5.




Viva con Agua



 Wichtige Links


 Weiterführende Informationen
 Golf.de
 Deutsches Golf Archiv
 Deutsches Golfmuseum
 Golfika
 Wikipedia



GolfportalGolfmagazin
Private Greens











Golfbegriffe (58):  Zocken

Vor allem in Englisch sprechenden Ländern wird beim Golf gern und reichhaltig gewettet, d.h. in einer etwas leichteren Sprache gezockt. Obwohl beim Golf die Spielleidenschaft ausdrücklich abgelehnt wird, bedarf es gerade bei Anfängern einer gewissen Einsicht, dass sie das Zocken erst dann nicht mehr mitmachen, wenn sie schon erhebliche Summen verloren haben.

 

  Impressum      Datenschutz      Mediadaten      Golfredaktion

Surftipps:   MyGolf  -  Golfbekleidung  -  Deutschland spielt Golf  -  Golfshop  -  Golf App     8 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golf Fachwissen


Golffakten
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter