golf for business



Golfausrüstung

Golfschule: Der Griff

    Übersicht Golfschule

Home Golfschule Golfschwung Griff

Der Griff

Der erste Schritt zum guten Golf fängt beim Griff an, also die Art, wie man das Sportgerät in die Hand nimmt. Die Bedeutung des Griffs wird gerade vom Anfänger gerne unterschätzt.

Über den Griff erhält der Spieler nicht nur jede Menge Rückmeldungen bezüglich seines Golfschlags, er muss auch das ungehinderte Schwingen des Schlägers ermöglichen. Ein schlechter Griff kann zum Beispiel verhindern, dass im Treffmoment die Schlagfläche wirklich senkrecht zur Ziellinie ist.

Ein Anfänger wird dabei tendentiell den Schläger fester greifen, während ein langjähriger Golfer immer lockerer wird. Um zu verdeutlichen, dass es um das richtige Halten des Schlägers und weniger um das verkrampfte überkräftige Greifen geht, sprechen inzwischen viele Golflehrer vom "Halt", wenn sie eigentlich den Griff meinen. Wir belassen es hier bei der klassischen Bezeichnung "Griff".
Golfgriff mit der linken Hand
Grundsätzlich wird ein Golfschläger nur mit den vorderen Handballen und den Fingern gehalten. Wer den Golfschläger für eine Bratpfanne hält und entsprechend mit der gesamten Hand zupackt, wird schon sehr schnell Probleme bekommen. Die linke Hand (beim Linkshänder die rechte Hand) greift den Schläger zuerst. Etwa 1 bis 1,5 cm vom Griffende sollten noch heraus schauen. Dabei sollte der Griff in einer Linie vom Handballen des kleinen Fingers bis zum mittleren Gelenk des Zeigefingers verlaufen (siehe Skizze).
Griffhaltung
Beim Zugreifen legen sich die beiden großen Handballen auf den Griff. Der Daumen sollte leicht rechts von der Mittellinie auf dem Griff ruhen. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, können Sie jetzt nur noch zwei Fingerknöchel des Handrückens sehen. Daumen und Zeigefinger bilden ein V, das in Richtung der rechten Schulter zeigt.
Golfgriff
Denken Sie bitte daran, dass die vordere Schlägerkante (Leading Edge), wenn Sie den Schläger wie auf unserer Abbildung demonstriert gerade vor sich halten, senkrecht nach oben zeigt. Wenn Sie entlang des Schaftes schauen, sollte die Schlägerkante optisch eine gerade Verlängerung darstellen. Korrigieren Sie dies gegebenenfalls mit der rechten Hand. In der Regel können Sie auch die Beschriftung auf dem Griif des Schlägers zur Hilfe nehmen. Der Schriftzug muss immer genau oben zu lesen sein. Jede Verschiebung bedeutet, dass die Schlagfläche beim Schlag später geöfffnet oder geschlossen ist.
Golfgriffhaltung
Jetzt ist es an der Zeit, auch mit der rechten Hand den Schläger zu greifen. Wichtig ist, dass beide Hände richtig zusammenpassen, damit sie während des Schwungs eine Einheit bilden können.

Für die Art, wie jetzt die zweite Hand den Schläger greift gibt es jetzt drei Griffarten. Grundsätzlich wird der Griff nur mit den Fingern gehalten.

Overlapping-Griff
Der Overlapping- oder Vardon-Griff
Dies ist der am häufigsten verwendete Griffart. Der kleine Finger der rechten Hand wird dabei auf die Mitte zwischen Zeige- und Mittelfinger der linken Hand gelegt. Es ist die einfachste Art des Griffes und wurde durch den Engländer Harry Vardon populär. (Erfunden wurde dieser Griff aber von Johnny Laidlay am Ende des 19. Jahrhunderts)

Interlocking-Griff
Der Interlocking-Griff
Wie der Name schon sagt, wird hier der kleine Finger zwischen Zeige- und Mittelfinger der linken Hand eingehakt. Dadurch werden beide Hände fest miteinander verbunden. Empfohlen wird dieser Griff vor allem für Spieler mit kleinen, schwächeren Händen.
Der berühmteste Golfspieler, der mit diesem Griff agiert, ist aktuell Tiger Woods.

Baseball-Griff
Der Baseball- oder Zehnfinger-Griff
Dieser Griff wird insbesondere jüngeren Spielern empfohlen, die noch sehr wenig Kraft in den Händen und Unterarmen haben. Hierbei wird die zweite Hand direkt vor die erste Hand platziert, d.h. der kleine Finger wird außen neben den Zeigefinger der ersten Hand gelegt. Dadurch wird der Griff mit allen zehn Fingern gepackt. Vor diesem Griff muss aber gewarnt werden. Die bei vielen Golfern ohnehin zu starke rechte Hand (beim Rechtshänder) kann durch diesen Griff noch stärker dominieren.

Golfgriffhaltung
Der rechter Daumen wird dabei genau über die Oberseite des linken Daumens gelegt und drückt mit der Innenseite gegen die linke Seite des Schaftes ohne diesen zu umschließen. Das dabei von Ihrem Daumen und Zeigefinger erzeugte V sollte wiederum auf Ihre rechte Schulter zeigen.

Halten Sie den Schläger niemals zu fest. Ein leichter Druck reicht völlig aus. Zu viel Druck führt nur zu Verkrampfungen und verhindert einen lockeren, flüssigen Schwung. Je länger Sie Golf spielen, um so lockerer werden Sie den Griff halten.

Der korrekte Griff fliegt einem nicht einfach zu. Er muss gerade beim Anfänger immer wieder korrigiert werden. Es wird Wochen vielleicht sogar Jahre dauern, bis man wie im Schlaf den korrekten Griff einsetzt.

Übrigens:
Schauen Sie aber beim Halten des Schlägers noch einmal Ihre Hand genau an. Wenn Sie eine Faust ballen und mit maximaler Kraft zudrücken so werden Sie feststellen, dass es eine optimale Position gibt. Diese Position ist übrigen eine andere als beim Boxen, bei der die Mittelhandknochen von Zeige- und Mittelfinger eine gerade Verlängerung des Unterarmes bilden. Es gibt auch Golfer, die Ihren Schläger so halten als wäre er ein gerade Verlängerung des Linken Armes. Das erinnert ein wenig ans Fechten.
Beim Golfen sollen Sie aber niemanden boxen und mit Fechten hat das auch nicht zu tun. Halten Sie den Golfschläger auf eine möglichst natürliche und damit stabile Art. Auch die natürlich Haltung des Handgelenks gehört zu einem guten Griff dazu.


Golfgriff Videos




Anzeige




© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfschläger
Golfschläger-Fitting
Golfliteratur
Trainingsgeräte

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfschule, Golfschwung, Golftraining

 




Nachgehakt

Aktuelle Umfrage Griff 1

Welchen Golfgriff wenden Sie an?
Overlapping-Griff.
Interlocking-Griff.
Baseball-Griff.
Overlapping-Griff.
600
 Stimmen600
 Stimmen38.63%
Interlocking-Griff.
617
 Stimmen617
 Stimmen39.73%
Baseball-Griff.
279
 Stimmen279
 Stimmen17.97%

56
 Stimmen56
 Stimmen3.61%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.06%

Stimmen: 1553 (100%)


Nachgehakt

Aktuelle Umfrage Griff 2

Wer hat die Entscheidung über den Golfgriff getroffen?
Habe ich alleine entschieden.
Ein Freund hat mir das gezeigt.
Hat der Golflehrer so bestimmt.
Der Golflehrer hat mich entscheiden               lassen.
Habe ich alleine entschieden.
596
 Stimmen596
 Stimmen38.38%
Ein Freund hat mir das gezeigt.
617
 Stimmen617
 Stimmen39.73%
Hat der Golflehrer so bestimmt.
281
 Stimmen281
 Stimmen18.09%
Der Golflehrer hat mich entscheiden               lassen.
59 Stimmen59 Stimmen3.8%

Stimmen: 1553 (100%)


Golfen leichtgemacht

Checkliste Golfausrüstung

Gerade als Anfänger tut man sich bei der Einschätzung schwer, was man zur Ausübung des Golfsports wirklich braucht. Wir geben Ihnen mit unserer Checkliste eine kleine Einkaufshilfe und unterscheiden dabei auch zwischen Anfänger und fortgeschrittenen Golfer. Vielleicht können wir damit einen kleinen Beitrag leisten, die Ausgaben für das schönste Spiel der Welt ein wenig in Grenzen zu halten.

Checkliste Golfausrüstung



Immer informiert

Bestellen Sie unseren Newsletter für Golfer





eintragen entfernen



 Wichtige Links


 Offizielle Golf-Websites
 Deutscher Golf Verband
 myGolf
 PGA of Germany

 Informationen und Equipment
 Golf Tips Magazin
 Golfforum.de
 SAM PuttLab
 SWINGANALYSER 2000 plus
 P3ProSwing Analyzer

 Golf-Physiotherapie
 EAGPT e.V.
 SportMed-Prof

 Golfschulen in Deutschland
 David Leadbetter Golf Academy
 Oliver Heuler
 Marco Schmuck
 Golfschule Stefan Quirmbach
 Golfakademie Margarethenhof
 The Golffactory
 (Jugend-)Camp of Excellence
 Golflounge Academy, Hamburg
 Golfprofessor Uli Grünewald
 Easy Golf
 Golfschule Steven Rogers, Allgäu
 Golfschule Muschler, Kempten
 Golfschule Andreas Strandberg, Sylt
 Golfschule Dr. Hefermann, Heidelberg
 Marc Müller-Dargusch Golf
 Golfschule Ken Williams
 Stuart Allan

 International
 German Golf Academy
 PGA Professional
 David Leadbetter Golf Academy
 Butch Harmon, Las Vegas
 Hank Haney, Texas
 Rick Smith, Michigan
 Jim McLean, Miami
 Michael Hebron
 Toski-Battersby Golf Learning Center
 Ritson-Sole Golf School
 Daryl Frank Golf Academy
 Golfschule Michel Monnard, Mallorca
 Mallorca Golfworld




GolfportalGolfmagazin
Golf Bootcamp 2016














Golfschwung

Golftipp: Golfschwung (2)

Beim Golfschwung entsteht mit dem richtigem Timing in der Abwärtsbewegung ein Peitschen-Effekt. Dieser entsteht durch eine mit dem Rückschwung aufgebauten Spannung. Dazu sollte das hintere Bein möglichst nur wenig bewegt werden. Der Schläger wird allein durch das Aufdrehen der Schulterlinie über den Kopf geführt. Dies geht mit einer Gewichtsverlagerung nach hinten einher. Der Durchschwung wird dann mit einer Gewichtsverlagerung nach vorne mit gleichzeitiger Hüftdrehung eingeleitet. Die Arme folgen diesem abrupten Impuls automatisch und bauen dabei immer mehr Geschwindigkeit auf.

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golf Instructor  -  Golfschläger  -  Carport  -  Golfshop     7 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfschule Griff


     Werbebanner durch
     

Golfgriff