golf for business



Golfausrüstung

Golfschläger

    Übersicht Ausrüstung



Anzeige

Home Ausrüstung Golfschläger

Golfschläger

Golfschläger Auf dem Golfplatz sind je nach Spielsituation und Geländebedingungen verschiedene Golfschläger nötig. Jeder Golfschläger steht für eine gewisse Weite, mit der der Golfball nach vorne bewegt werden kann. Dies ist in gewisser Weise eine Erleichterung, weil man jetzt jeweils mit einem vollen bzw. kontrollierten Schwung unterschiedliche Entfernungen zurücklegen kann. Hätte man nur einen Schläger müsste man allein über den Schwung die Weite regulieren.

Die Weitenunterschiede ergeben sich aus den unterschiedlichen Neigungswinkeln der Schlagflächen. Man spricht hier vom Schlägerloft. Um bei geringer Neigung, also niedriger Flugkurve des Balles, auch entsprechend mehr Weite zu produzieren, muss bei diesen Schlägern die Schlägerkopfgeschwindigkeit höher sein. Dies erreicht man durch die Verlängerung des Schaftes. Ein Schlägersatz nebeneinandergestellt erinnert daher an Orgelpfeifen.

Wie Golfschläger aufgebaut sind, wie die Länge der Schläger, der Schlägerloft und der Lie zusammenhängen und warum der Bounce ebenfalls einen Einfluss auf den Schlag hat, sollen die Begriffserklärungen auf den folgenden Seiten verdeutlichen.




Fakten

Loft, Lie, Bounce oder Offset.
Haben Sie den Durchblick?

Sie wollen einfach nur einen Golfschläger erwerben und werden vom Verkäufer mit verwirrenden Fachausdrücken bombardiert? Wer will sich da schon eine Blöße geben?
Wir geben Ihnen hier die Antworten, auf Ihre Fragen. Den richtigen Schläger auszuwählen ist viel zu wichtig. Verschaffen Sie sich also hier einen umfassenden Überblick und reden Sie künftig mit. Hier erfahren Sie:

Alle Fachausdrücke leicht verständlich erklärt. Mit Zeichnungen und Maßtabellen.
Golfschläger Aufbau

Vorzüge und Schwächen der einzelnen Schläger-Arten und Modelle.
Golfschläger Arten

Worauf Sie beim Schlägerkauf achten müssen, damit die Golfschläger zu Ihnen passen.
Golfschläger Fitting

Empfehlungen für Ihren Einkauf in Abhängigkeit von Ihrer Spielstärke und Ihren Zielen.
Golfschläger Einkauftipps



Nachgehakt

Umfrage Schlägermarken

Wie viele Schlägermarke haben sie aktuell im Bag?
Alle Golfschläger sind von einer Marke.
Ich spiele Schläger von 2 verschiedenen Herstellern.
Ich spiele 3 verschiedene Schlägermarken.
Ich spiele gerade 4 verschiedene Marken.
Ich habe mehr als 4 Schlägermarken im Bag.


Alle Golfschläger sind von einer Marke.
146
 Stimmen146
 Stimmen28.85%
Ich spiele Schläger von 2 verschiedenen Herstellern.
151
 Stimmen151
 Stimmen29.84%
Ich spiele 3 verschiedene Schlägermarken.
124
 Stimmen124
 Stimmen24.51%
Ich spiele gerade 4 verschiedene Marken.
56
 Stimmen56
 Stimmen11.07%
Ich habe mehr als 4 Schlägermarken im Bag.
27
 Stimmen27
 Stimmen5.34%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.2%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.2%

Stimmen: 506 (100%)



Golfschläger Geschichte

In den Anfängen des Golfsports waren die Golfschläger noch relativ schwer. Ihre Schäfte bestanden aus Esche oder Nussbaum und die Schlägerköpfe aus Schwarzdorn-, Buchen-, Apfel- oder Birnenholz. Besondere Berühmtheit erlangte das Hickoryholz, das für den Schaft für damalige Verhältnisse ideale Bedingungen mitbrachte. Dies war aber ein teures, weil vor allem auch seltenes Holz. Als nach dem Ersten Weltkrieg durch die hohe Nachfrage nach Golfschlägern das Hickoryholz langsam knapp wurde, entwickelte man in den USA Anfang der 20er Jahre einen röhrenförmigen Stahlschaft.

Eine revolutionäre Änderung des gesamten Golfspiels ging damit einher. Beim biegsamen Holzschaft musste jeder Schlag so berechnet werden, dass im Treffmoment die Schlagfläche des Schlägerkopfes exakt im rechten Winkel zur Ziellinie den Ball berührt. Durch den Stahlschaft kam so deutlich mehr Genauigkeit ins Spiel.



Fakten

Golfschläger Qualität

Auch wenn Golfschläger wie einfache Sportgeräte aussehen, scheint es schwierig zu sein, diese akurat zu bauen. Da ist ein Schaft, der in einem Schlägerkopf steckt, der eine geneigte Schlagfläche aufweist. Dass man so etwas nicht fehlerfrei bauen kann, scheint unwahrscheinlich. Fertigungstoleranzen erwartet man im Nano-Bereich. Die Wirklichkeit sieht leider anders aus. Da gibt es Winkelabweichungen von 2, manchmal sogar 3 bis 4 Grad. Da zwischen den einzelnen Eisenschlägern nur 3 bzw. 4 Grad Loftunterschied sind, kann man Toleranzen um mehr als 2 Grad als kleine Katastrophe bezeichnen. Warum so ein Schrott produziert wird? Weil es keiner merkt, denn man kann ja immer noch einen schlechten Schwung hinter den schlechten Ergebnissen vermuten.

Schlecht produzierte Golfbälle werden von guten Herstellern wie Titleist immerhin mit einem X-OUT-Vermerk gekennzeichnet. Schlechte Golfschläger mustert niemand aus. Sie finden ihren Weg zum Golfspieler, denn niemand hängt das an die große Glocke. Hier und da findet man einen Hinweis darauf im Internet, von den großen Golfzeitschriften oder dem DGV hört man dagegen kleine Warnungen. Aber diese verdienen ja an der Golfschläger-Werbung der Hersteller ganz ordentlich. Da behält man solche Nebensächlichkeiten gerne mal für sich.

Mehr zum Thema "Golfschläger Qualität"




Anzeige
Edelmetall


© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfschlägerangebot
Golfbag Angebote
Golfbälle
Golfbekleidung

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfausrüstung

 


Nachgehakt

Schlägerqualität

Gibt es Qualitätsunterschiede und wer baut die besten Golfschläger?
Ich traue den sechs größten Golfschläger-Herstellern gute Qualität zu.
Ich sehe da nur wenige Unterschiede zwischen Billig- und Top-Marken.
Beste Schlägerqualität bekomme ich nur beim Clubfitter und nicht von der Stange.
Kann ich nicht einschätzen.
War für mich nie ein Thema.
Ich traue den sechs größten Golfschläger-Herstellern gute Qualität zu.
146
 Stimmen146
 Stimmen32.74%
Ich sehe da nur wenige Unterschiede zwischen Billig- und Top-Marken.
97
 Stimmen97
 Stimmen21.75%
Beste Schlägerqualität bekomme ich nur beim Clubfitter und nicht von der Stange.
119
 Stimmen119
 Stimmen26.68%
Kann ich nicht einschätzen.
53
 Stimmen53
 Stimmen11.88%
War für mich nie ein Thema.
31 Stimmen31 Stimmen6.95%

Stimmen: 446 (100%)


Geschichte

Schläger, die es nicht mehr gibt: Stymie-Putter

Die Stymie-Regelung (stymies english für "hindert") wurde beim Golf erst 1951 von der R&A und der USGA abgeschafft. Sie besagte, dass Bälle auf den Grüns erst dann markiert und aufgenommen werden dürfen, wenn die zwei betroffenen Bälle weniger als 6 inches auseinander liegen. Um einen Stymie handelte es sich also, wenn ein Ball auf der Puttlinie eines anderen Balles lag. Da dieser behindernde Ball nicht aufgenommen werden durfte, konnte man ihn nur über- oder umspielen. Füür dieses Überspielen wurden sogar spezielle Schläger entworfen und gebaut. Zum Glück braucht es heute solche Schläger nicht mehr, die jedem Greenkeeper unweigerlich die Panik ins Gesicht treiben würdden.





Immer informiert

Bestellen Sie unseren Newsletter für Golfer





eintragen entfernen



 Wichtige Links


 Schlägerhersteller
 Callaway
 ClevelandGolf
 CobraGolf
 MacGregor
 Mizuno
 Nike
 PingGolf
 Precept
 S4
 TaylorMade
 Titleist
 Wilson

 IZZO
 MaxX
 WalkGolf
 Yamato




GolfportalGolfmagazin


Golf Bootcamp 2016





Putter

Golftipp: Putten (3)

Wie jeder Schlag beim Golfen so erfordert auch das Putten einen harmonischen Schwungrhythmus. Vermeiden Sie schnelle kurze Bewegungen. Diese sind nicht zu kontrollieren. Der Golfschwung beim Putten hört auch nicht beim Ball auf. Schwingen Sie langsam zurück und beschleunigen Sie dann den Schlägerkopf durch den Ball. Dabei sollten Sie ein Drittel der gesamten Schwungbewegung nach hinten ausführen und zu zwei Drittel des Schwunges den Schlägerkopf über die Ballage hinaus in Richtung der Ziellinie führen.

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golfbekleidung  -  Deutschland spielt Golf  -  Golfshop  -  Golf App     10 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfschläger


     Werbebanner durch
     

Golfschläger
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter