golf for business



Golfausrüstung

Golfball Kaufberatung

    Übersicht Ausrüstung



Anzeige

Home Ausrüstung Golfball Golfbälle Sondermodelle

Golfbälle Sondermodelle

Wer stets das Fairway trifft und in der Regel jedes Loch in Par spielt, wird sich kaum vorstellen können, dass es da bei Golfbällen noch einen Bedarf an Sondermodellen geben könnte. Die Mehrzahl der Golfer kämpft aber damit, dass Golfbälle, die jenseits des Fairways landen, manchmal schwer zu finden sind.




Mittel gegen Slice

Der Polara Golfball

Polara GolfballAuf den Golfmessen in Deutschland wurden sie schon als Weltneuheit vorgestellt: Polara-Bälle. Durch eine neuartige Dimple-Struktur, die den Slice oder Hook um bis zu 75 Prozent reduziert, wird dieser Effekt erzielt. Allerdings muss der Ball genau ausgerichtet werden, damit die tiefen Dimple an den Außenseiten liegen und der "Drehäquator" mit sehr flachen Dimple zum Ziel zeigt. Durch diese flachen Dimples nimmt der Golfball generell sehr wenig Spin an und fliegt dadurch auch vergleichsweise flach. Kombiniert mit tiefen Dimples an den beiden Polen der Rotationsachse kommt es zu einer besseren Gewichtsverteilung beim Ball, was am Ende zu einer beeindruckend geraden Flugbahn führt.

Unterschieden wird zwischen zwei Varianten: Polara Ultimate Straight und Polara XDS. Während der Polara US auf ein Maximum von Slice- und Hook-Korrektur ausgerichtet ist und bis zu 75 Prozent Besserung verspricht, fällt die Spin-Kontrolle beim Polara XDS etwas geringer aus. Diese Variante kommt vor allem Spielern entgegen, die etwas weniger Slice- oder Hook-Reduktion benötigen, aber unbedingt keinen Längenverlust beim Abschlag wollen und viel Kontrolle beim Kurzen Spiel rund ums Grün suchen.

Mehr Informationen zum Polara Golfball.




Leuchtende Golfbäll

Oftmals dauert aufgrund der vielen Suchaktionen manchmal eine Runde länger als geplant. Man muss daher im Halbdunkel die letzten Bahnen spielen. Was liegt da also näher, als Geräusche produzierende und blinkende Golfbälle zu entwickeln?

Aber auch beim Training kommen neben normalen Rangebällen manchmal auch Sondermodelle zum Einsatz. Eine Aufstellung finden Sie links unter dem Menü in unserer Info-Spalte.




Golfball Twilight Tracer

Golfball Twilight Tracer Der Twilight Tracer ist ein leuchtender bzw. rot blitzender Golfball, der erst durch den Schlag mpuls zu leuchten beginnt (7,2 Blitze pro Sekunde). Nach ca. 5 Minuten stellt sich das Blinken automatisch wieder ab. Die Leuchtdauer reicht für insgesamt ca. 80 Stunden, was in etwa 960 Schlägen entspricht.
Der Twilight Tracer ist ein 3-Piece-Golfball mit 80er Kompression und Surlyn-Schale. Er hat die offiziellen Gewichte und Maße eines Spielballs. Ideal für Nachtturniere, Golfanfänger oder als Geschenk.

1 Stück im Karton inkl. 2 Tees EUR 15,90




Cats Eye - leuchtender Golfball

Golfball Cats Eye Dieser leuchtende Golfball ist mehrschichtig aufgebaut, Tour geprüft und sorgt für exakte Gefühl- und Distanz-Rückmeldung. Leuchtaktivierung erfolgt durch Abschlag des Balles, die Leuchtdauer beträgt einmalig 4-5 Stunden, danach ist er als normaler Golfball weiter einsetzbar. Einfach die Golfstunden geniessen während der Dämmerung und nach dem Sonnenuntergang.

2 Stück in einer Tube EUR 13,90




Nitelite-Golfball

Nitelite-Golfball mit Stick

Der Nitelite ist ein durchsichtiger Golfball mit einem konischen Loch in der Mitte. In dieses Loch wird bei Bedarf ein Stäbchen geschoben, dass vorher durch leichtes Anknicken zum Leuchten gebracht wurde.

1 Stück ab EUR 5,95




FLUOR Golfball

Pathfinder FLUOR Golfball

Dieser Golfball benötigt kein Spezialzubehör wie Stick oder Batterie und ist dadurch immer wieder verwendbar. Einfach unter eine Lampe halten und er "saugt" sich mit Lichtenergie voll.

1 Stück ab EUR 4,00




Golfball Trakflite

Trakflite Der Trakflite ist der erste Golfball, der sich mit einem Piepton bemerkbar macht. Der Trakflite ist ein bewährtes Produkt und besonders zuverlässig - die Revolution im Golfsport. Gedacht für den durchschnittlichen Golfspieler beim Abschlag. Der richtig aufgeteete Trakflite wird duch den Golfschlag aktiviert und fängt an zu piepsen.

6 Stück ca. EUR 100,92

mehr
















Anzeige



© 2014 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2014 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfschlägerangebot
Golfbag Angebote
Golfbälle
Golfbekleidung

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfausrüstung

 


Golfbälle

Sondermodelle

Luftbälle
Golfball Luftball Hohle Kunststoffbälle mit Löchern wurden allein für das Training auf kleinen Flächen konzipiert. Sie sind daher bedingt auch für den eigenen Garten geeignet. Das geringe Gewicht, vor allem die in die Löcher einströmende Luft sorgt für eine geringe Flugweite. Außerdem machen diese Bälle praktisch nichts kaputt.

Schwimmende Trainingsbälle
Golfball Floater Diese Art der Trainingsbälle unterscheiden sich kaum von normalen Golf-bällen. Allerdings sorgt deren spezifisches Gewicht dafür, dass diese Golfbälle auf dem Wasser schwimmen. Wann immer eine Range so geartet ist, dass die Golfbälle auf einen künstlichen oder natürlichen See geschlagen werden, sorgt diese Bauart dafür, dass diese Bälle leicht wieder einzusammeln sind. Aufgrund des geringen Gewichts gegenüber normalen Golfbällen fliegen diese Bälle etwas weniger weit, aber gut und schlechte Schläge lassen sich damit genauso unterscheiden wie mit herkömmlichen Rangebällen. Schwimmfähige Rangebälle kosten ca. 0,48 € pro Stück.

Rangebälle
Was aus den Ballmaschinen der Driving-Ranges herauskommt ist manchmal knüppelhart, flummiartig weich oder derart abgenutzt, dass man diese Kugeln für Ping-Pong-Bälle hält. Da der Ballbedarf auf einer Driving-Range aber außergewöhnlich hoch ist, darf man es den Betreibern sicher verzeihen, wenn hier auf Bälle zurückgegriffen wird, die ein wenig billiger sind, um es vorsichtig zu formulieren. Sauer dürfen Sie nur sein, wenn Sie die ausgemusterten Bälle anderer Clubs mit einmal im Korb haben. Dann wissen Sie aber zumindest, wo das Training der Clubmitglieder einen höheren Stellenwert besitzt. Man bekommt Rangebälle in der Regel in einer 300-Stück-Verpackung ab ca. 0,33 € pro Ball.
Zu den Bällen:
Harte Bälle nutzen nicht so schnell ab. Sind daher sehr beliebt. Bälle mit weicher Gummischale fliegen nicht so weit und werden daher auf kurzen Driving-Ranges gerne eingesetzt. Wer ein gewisses Spielniveau erreicht hat, wird sich an diesen Bällen nicht erfreuen können. Zumindest für das Training des kurzen Spiels besorgen sich daher ambitionierte Golfer Rangebälle einer bekannten Ballmarke. Titleist bietet zum Beispiel den Pro-V1 mit Range-Aufdruck zu günstigeren Konditionen an. Den Callaway Golfball HX Hot Practice gibt es für ca. € 1,35 (72 Stück für € 97,20 gesehen bei www.golfagentur.de)

Blanko Golfbälle
Sie wollen Ihren Golfball selber gestalten und finden Werbeaufdrucke und Artikelnamen daher störend? Kein Problem. Es gibt so genannte Blanko-Golfbälle ohne Aufdruck. Zum Beispiel:

Pathfinder XL - Blanko Golfball - per 100 Stück für € 59,00 (gesehen bei www.golfagentur.de)

Trickgolfbälle Triple Trouble
Trickgolfbälle Das beliebte 3er Set enthält einen "Exploder", einen "Unputtaball", den man unmöglich gerade putten kann und einen "Jetstreamer", der beim Abschlag statt des Balls eine lange Papierschlange in Richtung Fairway schickt.
Preis € 11,50




Immer informiert

Bestellen Sie unseren Newsletter für Golfer





eintragen entfernen



 Wichtige Links


 Namhafte Golfball Hersteller
 Bridgestone
 Callaway
 Nike
 Pinnacle
 Precept
 Srixon
 TaylorMade
 Titleist
 Wilson
 Yamato

 Weitere Golfball Hersteller
 Nassau
 Schwan

 Lakeball Anbieter
 gebrauchtegolfbaelle.de
 Atlantis Lakeballs









GolfportalGolfmagazin










Griff

Golftipp: Griff (1)

Die Schlagfläche muss beim Golfschwung immer gerade sein, wenn man den Ball geradeaus spielen möchte. Um dies zu gewährleisten müssen natürlich alle Bausteine des Golfschwungs zusammenpassen. Eine besondere Bedeutung hat dabei aber der Griff. Nur ein neutraler Griff und eine neutrale Stellung des linken Handgelenks (beim Rechtshänder) führen zu einer absolut senkrechten Stellung der Schlagfläche zur Ziellinie. Achten Sie daher darauf, dass wirklich beide Handballen der linken Hand auf dem Griff liegen und Sie den Schläger praktisch nur mit den Fingern halten. Im Unterarm dürfte dieser Griff eine leichte Spannung verursachen. Halten Sie diese unbedingt.

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golfbekleidung  -  Deutschland spielt Golf  -  Golfshop  -  Golf App     7 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfball


     Werbebanner durch
     

Golfball
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter