golf for business



Golfausrüstung

Golf Glossar

    Übersicht Fachwissen



Anzeige

Home Fachwissen Glossar

Golf Glossar E

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 


Eagle
ist ein mit zwei Schlägen unter Par gespieltes Loch.

Eclectic
Eine beliebte Spielform über mindestens 2 oder mehr Runden. Der Spieler kann jeweils für jedes Loch das beste Resultat notieren, das er auf den 2 oder mehr Runden gespielt hat ("Stroke" oder "Stableford"). Wird oft als Season Eclectic über 6 oder 8 Runden ausgeschrieben. Der Spieler kann selber bestimmen, wann der diese Runden absolvieren will.

Edinburgh
Im Jahre 1744 wurde die 'Honourable Company of Edinburgh Golfers' gegründet - der älteste Club der Welt, der mittlerweile seinen Sitz im schottischen Muirfield hat. Hier wurden auch die ersten dreizehn Regeln formuliert, die zehn Jahre später fast unverändert vom Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews' in St. Andrews übernommen wurden.

EDS
siehe Extra Day Scores

EGA
Europäischer Golfverband (European Golf Association)

Ehre
Der Spieler mit dem niedrigsten Score hat die Ehre und muss (kann) als erster abschlagen. An den darauf folgenden Löchern hat immer der Spieler die Ehre, der das letzte Loch mit den wenigsten Schlägen absolviert hat. Haben alle Spieler den gleichen Score, ändert sich die Reihenfolge beim Abschlag nicht. Man spricht dann von einer Rest-Ehre.

Eingelocht
Ein in das Loch auf dem Grün gespielter Ball wird als eingelochter Ball bezeichnet. Dabei muss der Ball vollständig, also unterhalb der Ebene des Lochrandes zur Ruhe gekommen sein. Wieder aus dem Loch herausgesprungene Bälle gelten nicht als eingelocht.

Einstellig
ist jeder Golfer, der ein Handicap von 9 und besser hat.

Eisen
Ein Schläger, der früher immer einen Schlägerkopf aus Eisen hatte. Heute werden auch andere Metalle und Legierungen verwendet. Es gibt 11 verschiedene Eisen von Sandwedge, Wedge über Eisen 9 bis 1. Da nur maximal 14 Schläger mitgeführt werden dürfen, hat ein Spieler durchschnittlich 9 Eisen dabei. Die restlichen Schläger sind Hölzer und Putter. Lange Eisen sind 1-4, mittlere 5-7 und kurze 8 und 9. Bei der Wahl der richtigen Schläger ist das wichtigste Element der Schlägerschaft (Elastizität, Länge und Material).

Eisenhower Tree
Berühmter Baum auf dem Golfplatz von Augusta, auf dem alljährlich das US Masters ausgetragen wird. Die Legende sagt, dass der ehemalige US-Präsident Eisenhower jedesmal diesen Baum traf und nie daran vorbei kam. Schließlich wurde der Baum nach diesem golfverrückten Politiker benannt und ärgert auch heute noch viele Golfer.

EPD Tour
Die European Professional Development Tour, 1997 von dem Kanadier Wayne Hachey gegründet, geht 2006 ins zehnte Jahr. Bei 20 Turnieren zwischen Februar und Oktober wird insgesamt knapp eine halbe Million Euro Preisgeld ausgeschüttet. Anteilseigner sind neben der PGA of Germany die Langer Sport Marketing GmbH sowie Tour-Gründer Wayne Hachey. Die EPD Tour wird von der European Tour als offizielles Zugangs-Tor zur Challenge Tour anerkannt und ist damit eine von vier offiziellen Satellite Touren. Heißt: Wer am Saisonende einen der ersten fünf Plätze der EPD Tour Order of Merit belegt, erhält für das Folgejahr die Spielberechtigung auf der Challenge Tour. Außerdem ist er von Stufe 1 der Qualifying School befreit und hat damit die erste Hürde auf dem Weg zur 1. Liga des Golfsports, der European Tour, bereits genommen.

Erleichterung
Nach bestimmten Regeln darf beim Golfspiel straflos Erleichterung, genommen werden, d.h. der Ball kann nach den Regeln straflos in eine bessere Position gebracht werden.

Etikette
bedeutet nichts anderes als Achtung und Respektierung der anderen Golfer auf dem Platz. Beispiele: Sicherheit und gegenseitige Rücksichtnahme, Divots zurücklegen, Ausbessern der Pitchmarken, Bunker harken, langsames Spiel vermeiden, Vorrecht, Schonung des Platzes.

European Golf Association (EGA)
Europäischer Golfverband, der 1937 in Luxemburg gegründet wurde und seinen Sitz in der Schweiz hat.

Even
Begriff beim Lochwettspiel: Gleichstand in einem Wettspiel.

Even Par
Begriff beim Lochspiel: Wenn man auf einer Golfrunde Even Par geblieben ist, hat man genau den Platzstandard gespielt (gleich Par).

European Challenge Tour
Die European Challenge Tour wurde 1987 gegründet und hieß ursprünglich Satellite Tour. Sie dient den vielen Golf-Professionals, die keinen Startplatz bei der European Tour finden als zusätzliche Spielmöglichkeit. Sie ist aber vor allem als Sprungbrett zur ersten Liga in Europa gedacht. Die besten 10 Spieler der Jahreswertung erhalten die Spielberechtigung für das kommende Jahr in der 1. Liga, der PGA European Tour, während die nachfolgenden 35 eine mehr oder minder eingeschränkte Teilnahmeberechtigung bekommen. Gewinnt man 3 Turniere in einer Saison, kann man sofort in die "große" Tour einsteigen.

European Tour
Die European Tour wurde 1972 ins Leben gerufen. Sie ist so etwas wie die Champions League der europäischen Golfer. Im Jahre 2005 fanden 47 Turniere in 23 Ländern statt mit einem Preisgeld von insgesamt über 100 Millionen Euro. Ähnlich wie bei der US PGA Tour ist eine Spielberechtigung erforderlich, um an den Turnieren teilzunehmen. Wer nicht zu den 116 Topverdienern (Order of Merit Geldrangliste) zählt, kann über einen der ersten 10 Plätze auf der Challenge Tour oder über die Qualifying School diese Spielberechtigung erlangen.

Explosionsschlag
Schlag aus dem Bunker, wobei das Schlägerblatt unter dem Ball gebracht wird. Dadurch fährt es in und durch den Sand, der dabei hoch aufgewirbelt wird, auch "Blast" genannt.

Expolder
Der Expolder ist für gewöhnlich ein Golfball aus geprässtem Gipspulver, der sich im Treffmoment in einer explosionsartigen Staubwolke auflöst.

Extra Day Score (EDS)
Vorgabenwirksam sind nur Wettspiele, sondern auch bestimmte Privatrunden. Europaweit einheitlich hat man sich darauf geeinigt, diese vorgabenwirksamen Privatrunden als "Extra Day Scores" (EDS) zu bezeichnen. Vorgabenwirksame Privatrunden dürfen jedoch nur Spielerinnen/Spieler einreichen, deren DGV-Stammvorgabe höher als -18,4 ist. Im Bereich der Clubvorgaben und der DGV-Vorgabenklasse 5 können beliebig viele Extra Day Scores im Jahr gespielt werden. In der DGV- Vorgabenklasse 4 jedoch nur so viele, wie im aktuellen Kalenderjahr bereits vorgabenwirksame Wettspielergebnisse durch eine Spielerin/einen Spieler erzielt wurden. Der jeweilige EDS kann generell nur dann als vorgabenwirksam anerkannt werden, wenn er auf dem Heimatplatz gespielt wurde (für VcG-Spieler gilt der Platz als Heimatplatz, auf dem die erste EDS-Runde des Jahres gespielt wurde), der Zähler Vorgabe -36,0 oder besser hat und sich der Spieler vor der Runde im Sekretariat registriert. Zu berücksichtigen ist, dass man sich auf EDS-Runden sowohl unterspielen als auch überspielen kann.

Extra Holes
Zusätzliche Löcher, die nach Beendigung eines Wettspiels zur Ermittlung des Siegers gespielt werden, wenn zwei oder mehrere Spieler das gleiche Ergebnis erzielt haben.




Anzeige

© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfplatz
Golfgeschichte
Golfregeln
Golfliteratur

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golf Fachwissen

 


GolfportalGolfmagazin


Golf Bootcamp



  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golfbekleidung  -  Deutschland spielt Golf  -  Golfshop  -  Golf App    

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golf Fachwissen


     Werbebanner durch
     

Golffakten